E-Taubenpost oder E-Book-News #4

Nach der sensationell hohen Beteiligung der Umfrage in der vergangenen Woche, hat sich der Name dieser kleinen Kolumne auf zwei heiße Kandidaten eingependelt. Ich halte die Umfrage aber weiter offen, sodass ihr am Ende dieses Posts nachwievor abstimmen könnt.

Was geschah so in letzter Zeit rund um elektronische Bücher?

10.11.12
Auf Carta wagt sich Torsten Larbig an eine Phänomenologie der Medialen Unterschiede zwischen Print- und elektronischem Buch. Das ist spannend zu lesen, wenn auch nicht umfassend, wie Larbig selbst einräumt. In der zweiten Hälfte des Artikels setzt er sich mit den Defiziten des Handels auseinander und fordert offenere Strukturen. Im Raum steht die Frage, ob der deutsche Buchhandel in der Lage sein wird, eine Antwort auf die marktbeherrschende Stellung der amerikanischen Händler zu finden und wie diese aussehen könnte.

08.11.12
Amazon und kein Ende. Das Unternehmen verschickt mal wieder kryptische E-Mails. Diesmal an Herausgeber zum Thema „Hochrisikopublikationen“. The Digital Reader berichtet. Soweit man das berichten nennen kann, denn wie immer bei Amazon ist alles nebulös.

05.11.2012
Walrus ist eine ziemlich innovative E-Book-Schmiede aus Frankreich, die uns in dieser Woche präsentiert, wie sie mit Hilfe von CSS3 ein animiertes Cover für iBooks optimierte E-Books erzeugt haben. Ganz im Sinne eines freien Netzes stellen Sie den Code zur Verfügung und erlauben explizit, ihn zu verwenden.

Interactive Cover for eBooks #1 from Walrus Books on Vimeo.

04.11.2012
Das Tumblr Life in Publishing zeigt den typischen Gesichtsausdruck, wenn man einen kleinen Formatfehler nur mal eben beheben will.

02.11.2012
Wer E-Books produzieren will, muss sich Gedanken über Größenangaben im Layout machen. Die CSS-Datei, die maßgeblich für das Layout in ePUBs und in Mobipocket-E-Books verantwortlich ist, erlaubt dabei als Maßeinheiten Pixel, Em und Prozent. Steve Hickey erklärt auf .net-magazine die Unterschiede. Er tut dies zwar anhand von Webseiten, aber das Gesagte ist ohne Probleme auf E-Books übertragbar.

31.10.2012
APEX@IGP bietet Beispiele von Fixed Layout E-Books im ePUB3-Standard zum Download an. Sodass man sich angucken kann, wie die Auszeichnung auszusehen hat, wenn man sein E-Book in Portrait (Hochformat), in Landscape (Querformat), in 16:9 oder 4:3 (sowie in weiteren Varianten) schreiben will.

08.10.2003
Etwas älter ist dieses Stück, das diese Woche durch meine Timeline schwappte, aber nichtsdestotrotz noch immer aktuell. Joel on Software brüllt auf amüsante Weise Basiswissen über Zeichensätze und Unicode in HTML in die Welt. Und wenn wir mal von PDF absehen, so sind HTML-Dokumente das Herzstück von E-Books, weshalb jeder, der in die E-Production einsteigen will, sich Gedanken machen sollte, wie er verhindern kann, dass beim Leser nur ??? ???? ????‪‪‪‪‪‪‪‪‪‪ ankommt.

Und zum Schluss noch ein schönes Tool, das ebenfalls diese Woche durch meine Timeline wehte. EpubCrawler ist ein InDesign-Plugin für den Export von Fixed Layout ePUBs aus InDesign heraus.

Hier, wie versprochen, noch einmal die Umfrage.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Nachrichten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s