Nachtrag ISBN

Eine nette Frau Mirjam Glaser hat jetzt doch noch auf meine E-Mail reagiert und erklärt, dass die ISBN-A eine MArketingmaßnahme ist, die die ISBN ergänzt. Es handele sich um ein „Werbemittel, das es dem Verlag erlaubt, die ISBN mit anderen Websites zu verlinken“. Sie gestand ein, dass der Name „nicht so glücklich gewählt“ sei.

Es bleibt also festzuhalten, dass die klassische ISBN der Buchmarktstandard bleibt. Ferner wird für mich rätselhaft, was Google mit „Internet-ISBN“ meint. Letzteres werde ich dann mal bei Zeiten eroieren.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Voraussetzungen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s